18 Februar

Bloggen mit Hut: mein neuer Beitrag im alphabettinenblog

Posted by in Élouise

Was bedeutet es, für ein Blog zu schreiben?

Hat es im Blog eine Bedeutung, dass ich Texte schreibe, die nie auf Papier erscheinen werden? Wie verändern sich Texte auf Papier? Oder wie verändert sich unser Schreiben, wenn wir die Texte gedruckt sehen möchten? Was bedeutet es, dass Leser*innen mir zurückschreiben können? Ähnelt das Blog einem Brief?

Lest den ganzen Blog im alphabettinenblog!

9 Mai

Mein neuer Beitrag im alphabettinenblog

Posted by in Élouise

Im alphabettinenblog ist mein neuer Beitrag über Rolfs Schreibwerkstatt, eine Schreibwerkstatt für Menschen mit Behinderungen, erschienen.

Ihr findet den Beitrag hier: alphabettinenblog.wordpress.com

blog126

7 Januar

On the road with Élouise 120 (Der blaue Stein)

Posted by in Élouise

blog119

Es gab einen blauen Stein mitten in Heidelberg, durch den wir schauten, wenn wir traurig waren. Dorthin kehrten wir zurück. Wir blickten beide durch den gläsernen Stein, Élouise und ich, eine jede von ihrer Seite, und unsere Blicke trafen sich mitten im Blau, hier, wo unsere Wege sich trennten. Es war Zeit Abschied zu nehmen. Ich blickte Élouise hinterher, wie sie sich schaukelnd weg bewegte, ihre sechzehn Beine nacheinander vorsichtig aufs Pflaster setzte auf ihre unnachahmliche Art und Weise.

2 Januar

On the road with Élouise 119 (Laika, der Himmelshund)

Posted by in Élouise

blog128

Etwas war zu Ende gegangen, hier on the road, etwas, das sich abgenutzt hatte, durchlebt worden war und Löcher aufwies. Der Nebel streichelte uns die kühle Stirn und der blassblaue Himmel dahinter wies uns mit Feuerregen den Weg. Ein Junge zündete eine Rakete fürs All. Wir glaubten ihm zögernd und legten den Kopf in den Nacken, um sie fliegen zu sehen. Die Rakete verschwand und kam nicht zurück. Während wir drei so standen, Élouise, der Junge und ich, hörten wir durch den Nebel hindurch den Himmelshund bellen. „Das ist Laika,“ sagte der Junge, lächelte uns zu und ging.

27 Dezember

On the road with Élouise 118 (Gerahmte Himmelsbilder)

Posted by in Élouise

blog126

Der Himmel war hinter die Scheibe geraten und schaute zum Fenster heraus. Er hielt das Haus von innen besetzt und füllte es aus. Erst wenn jemand käme, die Fenster zu öffnen, flöge er wieder heraus, wie ein Vogel, dem man das Türchen geöffnet. Bis dahin schmiegte er sich an die Scheibe, die kühl war und leicht zu durchschaun. Élouise und ich standen staunend auf der Straße und blickten hinauf zum Himmel im Fenster als stünden wir im Museum vor zwei gerahmten Himmelsbildern.

20 Dezember

On the road with Élouise 117 (Schweig oder Sprich)

Posted by in Élouise

blog130

Élouise hatte ein Zeichen gefunden, das tönte und leuchtete, gezeichnet war es und fiel aus dem Rahmen, ein Kreis, der den anderen durchschnitt. Dahinter liefen Streifen die Wand entlang von oben nach unten und wieder zurück. Élouise sah ihnen nickend hinterher. Da begann die Lampe zu schweben, erhob sich und schwebte davon, uns aus dem Blick. Wir blieben zurück, ich hob an zu reden, Élouise spitzte die Lippen, bedeutete mir stille zu sein. Es hatte eine Zeit gegeben, da es hier laut gewesen war. Etwas davon war in dem Kreis verblieben als konzentriertes, leuchtendes Summen. Und das Summen formte sich zu einem Wort, das ausgesprochen werden wollte. Das Wort sagte: „Sprich!“. Der Kreis dagegen gab uns ein Zeichen, das „Halt!“ bedeutete oder „Schweig still!“. Beides schwebte vor uns hier im Raum und wir wussten nicht, ob es Zeit war zu sprechen oder zu schweigen.

13 Dezember

On the road with Élouise 116 (Newspapers in Heidelberg)

Posted by in Élouise

blog123

There were news in the papers, but the papers were old. Die news waren alt in Heidelberg. Fort waren die Soldaten, die newspapers lasen anstelle von Zeitungen, und lange schienen die Zeiten vorbei, in denen die Kästen, in die man Zeitungen steckte, Rost ansetzten. Élouise und ich, wir mochten das Grün des Kastens ebenso wie das Rot der Gegensprechanlage, das nie wieder leuchten würde. Élouise gefiel besonders das Newspaperwort in schwarzen Lettern auf silbernem Grund. Sie stieß mit der Nase dagegen.

6 Dezember

On the road with Élouise 115 (Die Rückkehr der Pflanzen)

Posted by in Élouise

blog125

Élouise blieb vor einem Picknicktisch stehen, und ich machte ein Foto davon. Die Pflanzen waren zurück gekehrt, hatten die Steine zu Fall gebracht, sie weich aus den Konstruktionen gelöst. Die Steine fielen schwer. Noch immer konnten wir ihr Poltern hören von damals, als sie fielen. An ihnen kletterte das Moos empor, Blätter fielen darauf, färbten den Stein, deckten den Tisch und bedeckten die Bank. Weich könnte man jetzt sitzen darauf. Alles wartete, war bereit. Nur, dass sich keiner mehr fand, der sich setzte.

%d Bloggern gefällt das: