On the road with Élouise 63 (Gleismord)

Posted by on Jan 14, 2015 in Élouise

blog63
Der Raum, den der Blick zwischen zwei Fenstern durchmaß, war so verlassen wie der alte Bahnhof selbst. Im Staub des dunklen Fensters stand etwas geschrieben. Irgendjemand musste den Schriftzug auf der Fingerspitze getragen haben – ein ganzer Text in einem staubigen Fingerprint. Das helle Fenster trug vergessene Gardinen wie langes Haar, in der Mitte gescheitelt. Auf dem Weg dorthin tauchte der Blick durch das Dunkle hindurch und staubverschmiert wieder im Hellen auf. Élouise bedeutete mir, es zu fotografieren. Ein Knall ließ uns zusammenfahren und Élouise wies mit der Schnauze in Richtung der Gleise. Überall standen schwarz gekleidete Musiker, die Hüften wie Cowboys nach vorne gestülpt, beim Foto-Shooting herum. Als die Rauchschwaden sich verzogen hatten, waren alle Gleise tot.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: