On the road with Élouise 24 (Zur Erinnerung an meine Mutter Hella Bauschke)

Posted by on Aug 7, 2014 in Élouise

blog24
Als wir eintrafen, war der Rost allgegenwärtig und mit ihm die Endlichkeit. Schwankend stiegen wir aus der schaukelnden Lore. Der Waggon war vorhanden und war es nicht, durchgestrichen, aufgehoben in sich. Das Graffiti hatte etwas Neues darüber gelegt, doch wir verstanden es nicht. Wir lasen die Zahlen, griffen nach Hebeln und Rädern, die lange schon keine Funktion mehr erfüllten. Geheimen, ewigen Formeln gleich, beteten wir die Buchstaben- und Zahlenkolonnen wie einen Rosenkranz, gingen Schritte dabei, um zu schauen, wohin sie uns führten. Élouise ging mit gesenktem Kopf murmelnd voran, verstummte vor einem Waggon, der hoch war und tief und offen nach oben. Und wir fühlten nach dem Schlag unserer Herzen, kletterten in seinem Takt nacheinander die Leiter hinauf.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: