On the road with Élouise

Posted by on Mai 19, 2014 in Élouise

Rhein LU 02 2014 026

Als Élouise bemerkte, dass nicht nur Wasser, sondern auch Licht schwamm im Rhein, wollte sie baden gehen. Sie tippelte zum Geländer, fand zielstrebig die Stelle, an der das Geländer, das die Autos davon abhält, sich in den Rhein zu stürzen, unterbrochen ist vom Treppengeländer für Badegäste. Woher wusste sie das? Sie erhoffte sich vom Bade ein Funkeln im Fell, das sich hübsch ausnehmen sollte auf ihrem weiteren Weg.
Ich fotografierte sie gerade, als sie sich, mit acht Beinen an der Geländerseite festhaltend, vorsichtig hinunterließ, den Hintern zuerst. Ich schwöre, dass ich, als ich auf den Auslöser drückte, das Bentheimerlandschafsnäschen noch unternehmungslustig in der Luft hängen sah. Es muss sich um Zauberei gehandelt haben, denn auf dem Foto blieb sie samt Näschen verschwunden. Wer sich trotzdem darüber beugt, um sie zu suchen, wird dafür ein leises Planschen hören. Das ist Élouise, wie sie badet im Rhein, im Wasser, im Licht.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: